Killerpilze rockZzZzZz

Kapitel 21


Es waren mir zwei unbekannte Leute mittleren Alters. Die Frau stürmte auf mich zu. „Mein Schatz“ rief sie mir immer wieder zu, während die Luft aus meinen Lungen herausgepresst wurde.
Normalerweise hasste ich es, wenn mich fremde Leute auch nur berührten. Aber von dieser Frau ging ein seltsames Gefühl auf mich über: Geborgenheit und ein anderes, ebenfalls angenehmes Gefühl, das ich nicht benennen konnte, ergriffen von mir Besitz.
Waren das etwa meine Eltern?, schoss es mir durch den Kopf. Möglich wäre es. Vorsichtig lugte ich über die Schulter der Frau, die mich immer noch knuddelte, zu dem Mann hin, der abwartend und mit verschränkten Armen dastand. Dann müsste das mein Vater sein…
Ich seufzte bei dem Gedanken auf, meine eigenen Eltern nicht mehr zu erkennen. Schon irgendwie scheiße, würd´ ich sagen. Aber naja…Mittlerweile hatte das Knuddelmonster mich wieder losgelassen. Ich beschloss, einen Sprung ins kalte Wasser zu wagen.
„Mum?“, sprach ich die Frau an und mit „Dad?“ den Mann.
Beide blickten sehr, sehr überrascht.
Oh Scheiße, das sind gar nicht meine Eltern. WIE PEINLICH..
Aber jetzt blitzte so etwas wie Verständnis in den Augen der Frau auf und sie lächelte wieder.
„Ja.“, antworteten beide wie aus einem Mund. Ich starrte sie eine Schrecksekunde an, dann noch eine Überraschungssekunde und schließlich eine Freudensekunde. Ich fiel der Frau - bzw. meiner Mutter!- in die Arme, dann dem Mann, bzw. mein Vater (war nicht so leicht, sich das anzugewöhnen!), der jetzt auch näher getreten war, ebenfalls.
Wir alle hatten Tränen in den Augen. Jetzt wusste ich auch, warum ich bei der Frau so ein geborgenes Gefühl hatte…
Endlich wagte ich die Frage zu stellen, ie jmir schon die ganze Zeit im Kopf rumspukte: „Warum waren Sie-ähhh….wart ihr eigentlich vorher so erschrocken???“
Sie beide scahuten mich an und brachen dann in lautes Gelächter aus.


Gratis bloggen bei
myblog.de